1. Wetzlarer Schwimmverein e.V.

Mitglied im:   

Oberliga

Erfolg gegen Frankfurt III...


Oberliga

Sieg in Frankfurt...


Oberliga

Schwache Leistung...


Oberliga

Niederlage in Darmstadt...


Oberliga

Kampflos gewonnen...


Oberliga

Schwache Vorstellung führt zum 8:18


Oberliga

Sicherer Heimerfolg...


Oberliga

Nur drei Tore reichen nicht...


Oberliga

Heimsieg!!!


Oberliga

Auftaktniederlage...


 

 

 

 

Spielberichte der Wetzlarer Spiele

18.Mai 2019 - Mit 16:8 gewann der EWSV sein Platzierungsspiel gegen die 3.Mannschaft des 1.Frankfurter SC. Mit diesem Sieg festigte Wetzlar den 6.Tabellenplatz. Im heimischen Europabad sind die Gäste diesmal ohne ihre Verstärkung aus der 1. und 2.Mannschaft angetreten, so dass es für den Gastgeber nicht allzu schwer war, das Spiel für sich zu entscheiden. Dennoch tat sich der EWSV schwer. Im Angriff wurden zu viele Chancen leichtfertig vergeben, etwas Überheblichkeit war zu erkennen. Ruhig und gelassen konnte dann aber die 5:2-Führung im 1.Abschnitt stetig ausgebaut werden.

Für Wetzlar spielten Dubinin, Piwecki (4 Tore), Wagner, Schmidt, Garbe (1), Korolchuk (5), Leuchtenberg (2), Pohl (3) und Kassir (1)


9.April 2019 - Mit einem 15:7-Erfolg kehrten die Wasserballer von ihrem Gastspiel aus Frankfurt zurück. Es war zwar nur die 3.Mannschaft von Frankfurt, aber immerhin. Anfänglich lief es noch nicht so bei den Gästen, so dass es zu Beginn des 3.Spielabschnittes noch 5:5 stand. Wetzlar vermochte nicht die körperliche Überlegenheit umzusetzen. Vor dem Frankfurter Tor gab es genügend Möglichkeiten, doch Unkonzentriertheit, Leichtsinn und Überheblichkeit waren die Ursache für die Sturmflaute. Hinzu kam dann noch ein lasches Abwehrverhalten. Im Laufe des weiteren Spiels fand der EWSV jedoch zu seiner Stärke zurück und beherrschte dann den Gastgeber nach Belieben. Zwar wurden noch immer gute Torchancen ausgelassen, doch reichten am Ende die 5 Treffer für den Sieg im letzten Vorrundenspiel.

Für Wetzlar spielten: Dubinin, Kruse, Piwecki, Wagner, Kashinskyy, Schmidt, Garbe, Korolchuk, Leuchtenberg und Pohl

Dieser Sieg reichte allerdings nicht mehr um unter die Top Five der Oberliga zu kommen. Wetzlar wird im Mai und Juni die Spiele um Platz 6 - 9 bestreiten.


6.April 2019 - Lediglich in den ersten vier Spielminuten quälte sich der Hessenmeister durch das Schwimmbecken des Wetzlarer Europabades. Da der Gastgeber aber auch nichts zu Stande brachte, hielt das 0:0. Danach kam Frankfurt besser ins Spiel, nutzte vor allem die Konter, zu denen sie durch die schwachen Angriffsversuche der Wetzlarer ständig eingeladen wurden. Lediglich Alexander Kruse und André Pohl waren mit je einem Fernschuss erfolgreich - das war jedoch zu wenig. Kommentar eines Spielers: "Der Angriff war eigentlich eine einzige Katastrophe."

Für den EWSV spielten: Dirk Leuchtenberg, Alexander Kruse, Bernd Göbel, Stefan Piwecki, Uwe Wagner, Vasil Chervinskyy, Marcel Wölfer, Ricarda Schmidt, Ralf Garbe, Oleh Korolchuk und Amine Kassir.


31.März 2019 - Wieder einmal musste Wetzlar auf einige Stammkräfte verzichten, die Folge war eine 11:16-Niederlage gegen die 3.Mannschaft aus Darmstadt. Alleine 10 Tore des Gastgebers gehen auf das Konto des Darmstädter Angriffsduos Randzio/Meyer, die auch hessische Torjägerliste deutlich anführen. Wetzlar fand kein Mittel gegen die beiden, so dass man sich letztlich geschlagen geben musste. Die Vorentscheidung fiel bereits im 2.Spielabschnitt, in dem die Gastgeber aus einem 2:2 einen 11:5-Vorsprung machten. In der Folge konnte der EWSV zwar das Spiel ausgeglichen gestalten, mehr jedoch nicht.

Die Torschützen für den EWSV waren Korolchuk (3), Piwecki (3), Leuchtenberg (3), Kruse und Schmidt

Weiter spielten: Dubinin, Wagner, Chervinskyy, Garbe


23.März 2019 - Zum ursprünglich angesetzten Termin schaffte es Offenbach nicht eine spielfähige Mannschaft nach Wetzlar zu entsenden. Aber auch zum neu angesetzten Termin war dies nicht möglich, so dass nunmehr das Spiel mit 10:0 für den EWSV gewertet wurde.


16.März 2019 - Harmlos und überfordert erschienen die Wetzlarer Wasserballer gegen die junge Truppe aus Darmstadt. Diese präsentierten sich dynamisch, flink und schusssicher. Vor allem deren Goalgetter Barysch war mit seinen sieben Treffern nicht zu stoppen. Aber auch in der eigenen Abwehr leistete er wertvolle Dienste und ließ die EWSV-Angreifer regelmäßig 'alt' aussehen. Wetzlar zeigte enorme Schwächen im Zweikampfverhalten und auch im Passspiel, so dass es nicht gelang, in aussichtsreiche Schusspositionen zu kommen.

Die Wetzlarer treffer erzielten: Kruse (3), Piwecki (3), Korolchuk (2); weiter spielten Dubinin, Göbel, Wagner, Chervinsky, Schmidt, Garbe,Leuchtenberg.


23.Februar 2019 - Mit 11:6 gewann der EWSV gegen den Rüsselsheimer SC. Die Wetzlarer mussten auf vier Stammkräfte verzichten und hatten daher nur zwei Auswechselspieler. Die Gäste traten nahezu in Bestbesetzung an. Entscheidend für den Wetzlarer Sieg war zum einen die taktische Einstellung, die bis zum Abpfiff beigehalten werden konnte. Hierbei verließ man sich auf eine starke Defensive und vor allem auf den Torhüter Dubinin, der die Gäste fast zur Verzweiflung brachte. Oftmals lies man bewusst Rüsselsheim in Überzahl angreifen und lauerte hierbei auf überhastete und unkontrollierte Abschlüsse. Dies ging für Wetzlar auf, die Torausbeute hätte sogar noch höher ausfallen können.

Für Wetzlar trafen: Korolchuk (4), Piwecki (4), Leuchtenberg (2). Kruse; weiter spielten: Dubinin, Göbel, Wagner, Chervinsky und Schmidt

So hat der Gast sein Spiel gesehen: hier klicken


16.Februar 2019 - Mit 3:12 mussten sich Wetzlars Wasserballer gegen den Vizemeister aus Wiesbaden geschlagen geben. Wiesbaden war einfach zu stark, obwohl diese nicht in Bestbesetzung angetreten sind. Dennoch vermochte es der EWSV nicht, seine Chancen zu nutzen. Auch wenn die taktische Ausrichtung defensiv war, hatte man recht gute Möglichkeiten, die aber leichtfertig und unnötig vergeben wurden. Krankheitsbedingt fehlte der EWSV-Torjäger Oleh Korolchuk und dies machte sich an allen Ecken und Enden bemerkbar. Den 0:3-Rückstand konnte man zu Beginn des 2.Abschnitts noch wegstecken (2:3), doch danach war dann 'die Luft draußen'. Wiesbaden spulte ihr Pensum herunter, Wetzlar war dagegen machtlos.

Die Wetzlarer Treffer erzielten Piwecki, Leuchtenberg und Pohl. Weiterhin spielten Dubinin, Göbel, Wagner, Chervinsky, Schmidt, Garbe und Kassir. 


9.Februar 2019 - Mit einer klaren 4:0-Führung im 1.Viertel ließ es der EWSV unnötigerweise ruhiger angehen und machte sich damit selbst das Leben schwer. Michelstadt kam besser ins Spiel, konnte aber die Abschlussschwäche von Wetzlar durch eigenes Konterspiel nicht ausnutzen. Zuviele Schüsse aus der Distanz waren für den Wetzlarer Torhüter Dubinin ein leichtes Spiel. Auf der Centerposition konnten sich die Gäste nur selten körperlich durchsetzen. Viele individuelle Fehler, unnötige Ballverluste und Schwächen beim Abschluss auf Wetzlarer Seite sorgten dann doch für ein recht knappes Resultat. Immerhin reichte es zu einem 9:6-Erfolg.

Die Torschützen für Wetzlar: Korolchuk (3), Kruse (2), Pohl (2), Leuchtenberg, Kassir; weiter spielten: Dubinin, Göbel, Wagner, Chervinsky, Garbe


28.Januar 2019 - Mit einer 11:22-Niederlage kehrten Wetzlars Waserballer zu Beginn der Oberligasaison aus dem Usa-Bad in Bad Nauheim zurück. Die 2.Mannschaft des VfB Friedberg war für den EWSV schlichtweg eine Nummer zu groß. Oleh Korolchuk konnte mit sechs Treffern zwar im Angriff einiges bewirken, doch die übrigen Mannschaftsteile waren dann doch oft genug überfordert. Zudem musste der EWSV kurzfristig auf drei Spieler krankheitsbedingt verzichten. Bereits im 1.Spielabschnitt zeichnetesich nach der 4:1-Führung der Gastgeber ab, wohin die Reise gehen wird. Friedberg baute diese Führung dann kontinuierlich aus, nutzte darüber hinaus auch das komplette Wechselkontingent aus, so dass dem EWSV am Ende auch die Kraft fehlte und es doch noch eine deftige Niederlage gab.

Die Torschützen des EWSV: Korolchuk (6), Piwecki (2), Pohl (2), Leuchtenberg: weiterhin spielten: Dubinin, Göbel, Chervinskyy, Wölfer, Schmidt, Garbe


19.Januar 2019 - Völlig von der Rolle präsentierten sich die Wetzlarer Wasserballer (EWSV) in den ersten beiden Vierteln des Spiels um Platz 3 des diesährigen Hessenpokals. Dieses Spiel gegen die 2.Mannschaft aus Frankfurt, ebenso das Finale, fand im heimischen Europabad statt. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff konnte Dirk Leuchtenberg einen Strafwurf verwandeln und damit den ersten Wetzlarer Treffer verbuchen. Da lag man allerdings schon mit 0:8 hinten. Die Frankfurter Abwehr stand äußerst robust und für die körperlich unterlegenen Angreifer gab es schlichtweg kein Durchkommen. Auch die Versuche, aus der zweiten Reihe zum Torerfolg zu kommen, misslangen, da die Schüsse zu harmlos und unplatziert waren. Im Gegensatz hierzu der Frankfurter Angriff. Nur selten gelang es den Wetzlarern in die Zweikämpfe zu kommen, so dass die Gäste immer wieder frei zum Torschuss kamen und dem Wetzlarer Keeper Evgeni Dubinin oft genug das Nachsehen gaben. Nach dem Ehrentreffer lief es für den EWSV zwar besser, doch war der hohe Rückstand nicht mehr einzuholen. Die weiteren EWSV-Treffer erzielten Alexander Kruse (2), Olek Korolchuk (2) und Amine Kassir.

Weiterhin spielten noch: Bernd Göbel, Stefan Piwecki, Uwe Wagner, Vasyl Chervinsky, Ricarda Schmidt, Ralf Garbe und André Pohl


20.Dezember 2018 - Mit viel Herzblut ging die Wetzlarer Mannschaft in dieses Halbfinalspiel und präsentierte sich hierbei durchweg positiv. In einem kampfbetonten Spiel hatte es der EWSV immer wieder schwer schwimmerisch gegen die jungen Wilden aus Friedberg mitzuhalten, so dass es nicht verwunderte, dass man im 1.Spielabschnitt auf einmal 0:4 im Rückstand war. Doch danach besann man sich anderer Qualitäten, zeigte sich zweikampfstark und kämpfte sich in die Begegnung zurück. Garant hierfür war wieder einmal der Wetzlarer Torhüter Evgeni Dubinin, der mit vielen Glanzparaden brillierte und es mit ermöglichte aus dem Vier-Tore-Rückstand eine Zwei-Tore-Führung zu machen. Gegen Ende des 2.Viertels führte Wetzlar mit 6:4. Danach war es bis zu Beginn des Schlussteils ein spannendes und abwechslungreiches Spiel (10:10). Als dann die Kräfte beim Gast nachließen, konnte Friedberg seine Schnelligkeit wieder besser in Szene setzen und schließlich einen 14:11-Erfolg verbuchen.

Die Torschützen bei Wetzlar: Wölfer (4), Pohl (4), Korolchuk (2), Piwecki; weiter spielten: Dubinin, Göbel, Wagner, Schmidt, Garbe, Leuchtenberg


1.Dezember 2018 - Mit einer guten taktischen Leistung gewann der EWSV sein letztes Gruppenspiel und sicherte sich damit den Einzug in das Pokalhalbfinale. Im Darmstädter Nordbad gab es gegen die dortige 2.Mannschaft des Zweitligisten einen 11:7-Erfolg. Garant des Erfolges war einmal mehr Oleh Korulchuk, der fünf Treffer zum Sieg beisteuerte. Allerdings war auch der Auftritt der Mannschaft in Bezug auf Taktik und Einstellung positiv zu bewerten. Die jungen aber auch unerfahrenen Spieler des Gastgebers waren schnell und konterstark, letztlich aber im Abschluss zu unkonzentriert und überhastet. Zudem trafen sie auf eine gut eingestellte EWSV-Abwehr und mit Evgeni Dubinin auf einen überragenden Torwart.

Mit einer unglaublichen 5:0-Führung war man bereits im 2.Viertel unterwegs als das Spiel dann doch noch drohte zu kippen. Im 3.Abschnitt waren die Darmstädter Konter erfolgreich, insbesondere da eigene leichtsinnige Ballverluste im Angriff dies ermöglichten. So stand es plötzlich nach einer 7:2-Führung nur noch 7:6. Der EWSV zitterte kurz, doch holte Stefan Piwecki mit seinem zweiten Treffer die Souveränität ins Spiel zurück. Der Schlussabschnitt ging dann mit 3:1 wieder an Wetzlar.

Für Wetzlar spielten: Dubinin, Kruse, Göbel, Piwecki (2), Wagner, Garbe, Korolchuk (5), Leuchtenberg (2), Pohl (2)


17. November 2018 - Lange sah es nach einer Sensation aus, denn der EWSV machte es dem Vizemeister aus Wiesbaden sehr schwer. Die Wetzlarer führten immerhin mit 3:0 und 5:2 ehe dann die Gäste ihre Stärke ausspielten, im 3.Viertel den Ausgleich schafften und 25 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer erzielten. Äußerst gut aufgelegt zeigte sich Oleh Korolchuk, der immerhin 6 Treffer erzielte. Die weiteren EWSV-Tore warfen Stefan Piwecki (2) und Alexander Kruse.


10.November 2018 - Mit einem Überraschungs-Coup startete der EWSV in die diesjährige hessische Pokalrunde. Frankfurt III konnte mit 9:2 besiegt werden. Bis kurz vor Spielbeginn war noch nicht einmal klar, ob die Wetzlarer eine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen. Eine Mannschaft muss das Spiel mit 7 Spielern beginnen und exakt diese 7 waren dann auch beim Anpfiff da. Ein großer Nachteil für diese 7 war natürlich, dass sie bis zum Schlusspfiff ohne Auswechselmöglichkeit im Einsatz waren. Aber auch dies haben sie bravourös gelöst und letztlich den Gast aus Frankfurt souverän beherrscht.

Bereits nach dem 1.Viertel stand es 5:1. Trotz schwindender Kräfte konnte die Führung dank einer guten taktischen Einstellung weiter ausgebaut werden. Dank einer konzentrierten Abwehrarbeit und einem äußerst gut aufgelegten Dubinin im Wetzlarer Tor ließ man nicht viel zu. Bei den vielen Jugendspielern der Frankfurter merkte man dann doch die fehlende Erfahrung an.

Die Wetzlarer Torschützen waren Stefan Piwecki (4), Oleh Korolchuk (2), Alexander Kruse, Ricarda Schmidt und Amine Kassir

© Garibaldi Web & Soft :: 2010