1. Wetzlarer Schwimmverein e.V.

Mitglied im:   

Keine Nachrichten vorhanden.

 

 

 

 

Spielberichte

18.Juni 2018: Wetzlar - Friedberg II 10:19

Lediglich gegen Ende des 2.Viertels wackelte der Gast ein wenig als aus einer 5:0-Führung nur noch ein 7:5 wurde. In der Folgezeit konnte der Vorsprung aber wieder kontinuierlich ausgebaut werden, vor allem da Wetzlar ideenlos agierte und immer wieder nur das altbewährte Centerspiel gesucht wurde, dabei aber auf eine gut eingestellte Centerverteidigung traf. Torschützen bei Wetzlar: Korolchuk (5), Piwecki (3), Kruse (2);

 


15.Juni 2018: Wetzlar - Rüsselsheim 13:6

Wie im Hinspiel ging dieses Duell der Kellerkinder auch an Wetzlar. Der Gast war im Abschluss zu schwach, so dass der Sieg des Hausherrn selten in Gefahr geriet, selbst als dieser phasenweise schwächelte. Torschützen für Wetzlar: Piwecki (4), Korolchuk (3), Leuchtenberg (3), Kruse, Wölfer, Schmidt


14.Juni 2018: Frankfurt - Wetzlar 22:1

Lediglich im 1.Spielabschnitt war der Gast einigermaßen bei der Sache. Ansonsten aber war Frankfurt erbarmungslos und gnadenlos, Wetzlar chancenlos und am Ende fassungslos. Den einzigen Treffer für Wetzlar erzielte Korolchuk


12.Juni 2018: Wetzlar - Frankfurt II 6:11

Bis ins 2.Viertel hinein überraschte Wetzlar mit einem ausgeglichenen Spiel (3:3). Danach schwanden bei den Gastgebern die Kräfte und als auch noch ein Spieler nach seinem persönlichen Fehler nicht mehr eingesetzt werden konnte, lief es mit einem Auswechselspieler auch nicht mehr so rund. Frankfurt erhöhte den Druck und setzte sich dann auch immer mehr durch. Torschützen für Wetzlar: Korolchuk (5), Piwecki;


9.Juni 2018: Wetzlar - Darmstadt 7:7

In einer ausgeglichenen, fairen und äußerst spannenden Begegnung gab es am Ende ein gerechtes Unentschieden. Torschützen für Wetzlar: Korolchuk (4), Piwecki (2), Leuchtenberg; 


5.Juni 2018: Wetzlar - Wiesbaden 11:17

Bis ins 2.Viertel hinein konnte der Gastgeber das Spiel ausgeglichen gestalten (4:4), dann kam das Spiel der Gäste ins Rollen. Torschützen für Wetzlar: Piwecki (5), Korlochuk (3), Garbe, Wölfer, Kassir;

Das schreibt der Gast:

Die Wasserballer des SC Wiesbaden haben ihr Auswärtsspiel beim 1. Wetzlarer SV gewonnen. Dabei tat man sich ungewöhnlich schwer gegen einen Gastgeber, der zwar viel Erfahrung mitbrachte aber schwimmerisch nicht ganz mithalten konnte. Mit 11:17 gewannen die Männer vom Rhein (2:3, 3:5, 2:4, 4:5) an einem schönen Sommerabend im Wetzlarer Bad mit Domblick. Die Uhr war schon vorgerückt am Dienstagabend und mancher Pass aus Richtung tiefstehender Sonne konnte eher erahnt als wirklich gesehen werden. Das sollte aber nicht als Entschuldigung für einen Arbeitssieg ohne Leidenschaft gelten, bei dem man sich mehr auf den Nebenmann verlassen hat als einem ansehnlich Spiel gut getan hätte. Dass man trotzdem jedes Viertel und damit das ganze Spiel gewinnen konnte lag an der schwimmerischen Überlegenheit der Gäste. Das führte zwar zu einem deutlichen Chancenplus – allein die Chancenverwertung ließ heute abend noch viel Luft nach oben: So war der Keeper der Gastgeber auch deren bester Spieler.  Sporadisch zeigten die Wiesbadener, warum sie derzeit mit Darmstadt und Frankfurt ganz oben stehen. Da wurde der gegnerische Center gut gedoppelt und der Angriff mit mehreren Spielern schnell nach vorne getragen. Zum Schluss hin konnte Wetzlar auch konditionell nicht mithalten. Heinz Schykowski


26.Mai 2018: Wetzlar - Darmstadt III 0:10

Wieder einmal bekam der EWSV keine komplette Mannschaft zusammen, so dass die Masters aus Darmstadt erst gar nicht anreisen mussten und dennoch zwei Punkte bekamen. Das Spiel wurde mit 10:0 für die Südhessen gewertet.


5.Mai 2018: Wetzlar - Darmstadt I 6:14

Das befürchtete Torfestival der Gäste blieb glücklicherweise aus. Darmstadt gewann lediglich mit 14:6. Der EWSV war gewarnt, denn der Tabellenführer besiegte immerhin den Wetzlarer Tabellennachbarn aus Rüsselsheim vor einer Woche mit 31:3. Wetzlar wehrte sich so gut es ging, war allerdings gegen die äußerst schnellen und schussgewaltigen Gäste im großen und ganzen unterlegen. In der äußerst fairen Begegnung, es gab lediglich eine Zeitstrafe auf Wetzlarer Seite, hatte der EWSV sogar noch die ein oder andere 100-%-ige Chance, konnte diese aber auf Grund von Nervosität und Hektik nicht nutzen.

Die Wetzlarer Treffer erzielten Oleh Korolchuk (3), André Pohl (2) und Stefan Piwecki


14.April 2018: Wetzlar - Fulda II 8:19

Die Niederlage war erwartet worden, die Höhe nicht unbedingt. Bereits im Hinspiel gab es eine 16:5-Niederlage. Diesmal verlor der EWSV mit 8:19 im eigenen Bad. Auch diesmal zeigte die Jugend aus Fulda, der älteste Spieler war gerade einmal 21 Jahre, dass sie Schnelligkeit und Schußgenauigkeit auszeichnet. Der Großteil ihrer Tore war die Folge eines Konterangriffs und dieser wiederum eines leichtfertigen Wetzlarer Ballverlustes, entweder durch einen schwachen Abschluss oder einen Fehlpass. Wetzlar lag bereits zur Mitte des 1.Spielabschnitts mit 0:4 hinten. Fulda baute stetig diesen Vorsprung aus und war zu keinem Zeitpunkt in größerer Gefahr. Hier und da konnten sich die Wetzlarer durch Fernschüsse durchsetzen und den Gästetorwart überwinden.

Die Wetzlarer Treffer erzielten André Pohl (3), Amine Kassir (2), Stefan Piwecki (2), Dirk Leuchtenberg


10.März 2018: Darmstadt III - Wetzlar 10:0

Wieder einmal muss der EWSV ein Spiel kampflos abgeben. Das für den 10.März angesetzte Auswärtsspiel bei der 3.Mannschaft von Darmstadt muss ausfallenn, da die Wetzlarer keine komplette Mannschaft zusammenbekommen. Der 15köpfige Kader ist schlichtweg zu dünn, um die zahlreichen verletzungs- und berufsbedingten Ausfälle aufzufangen. Das Spiel wird mit 10:0 für Darmstadt III gewertet.


20.Februar 2018: Wetzlar - Friedberg II 6:19

Nach dem 1.Viertel war bereits alles klar. Die Friedberger Abwehr stand zu sicher, um für den schwachen Wetzlarer Angriff gefährlich zu werden. Die 3:0-Führung wurde dank des guten Konterspiels fleisig ausgebaut, Der Gast war schwimmerisch unterlegen und im Abschluss zu brav. Die Torschützen für Wetzlar: Stefan Piwecki (4), Ralf Garbe, Aleander Kruse


15.Februar 2018: Wiesbaden - Wetzlar 33:6

Klatsche für Wetzlar. Völlig chancenlos präsentierte sich der EWSV beim Vizemeister der vergangenen Saison. Jeder Angriff ein Tor, völlig inakzeptabel eine derartige Leistung, Kommentar: sprachlos. Die EWSV-Torschützen: Korolchuk (5), Leuchtenberg


15.Januar 2018: Rüsselsheim - Wetzlar 7:9

Wetzlar trat ohne den Torschützenkönig der vergangenen Saison an und tat sich entsprechend schwer. Erstaunlich frisch präsentierte sich der Gastgeber nach der Weihnachtspause, die bis ins Schlussviertel hinein noch ein Unentschieden hielten. Etwas unglücklich mussten sie am Ende aber dennoch beide Punkte abgeben. Die EWSV-Torschützen: Leuchtenberg (3), Pohl (3), Piwecki (2), Wölfer

Das schreibt der Verlierer auf seiner Homepage:

Das erste Viertel war recht langatmig. Erst in der letzten Minute fiel das erste Tor. Dies gelang Magnus, sodass wir bestärkt in die restlichen Viertel hineingehen konnten.

Wetzlar konnte ausgleichen. Das Spiel wandte sich von da an um ein Unentschieden herum, keine Mannschaft konnte mehr als ein Tor Vorsprung erspielen. Bei jedem Rüsselsheimer Tor bebte die Halle. Erst im letzten Viertel wurde das Spiel entschieden: Durch mehrere Fehler mussten wir leider einen 7:8-Rückstand hinnehmen. Die Chance zum Ausgleich wurde leider nicht erfolgreich genutzt und zu allem Ärger fingen wir auch direkt im Anschluss noch einen Konter.


16.Dezember 2017: Fulda II - Wetzlar 16:5

Schwacher Saisonauftakt in Fulda. Der EWSV machte es den jungen und schnellen Nachwuchsspielern der 2.Liga-Mannschaft aus Fulda sehr leicht, ließ viele Konter zu und war letztlich im Angriff ohne jegliche Durchschlagskraft. Bereits nach dem 1.Spielabschnitt (5:0) war alles klar. Am Ende hieß es dann 5:16. Die Wetzlarer Tore erzielten Korolchuk (2), Pohl (2) und Piwecki.


21.November 2017: Hessenpokal

Nur eine ganz kurze Pokalsaison gab es diesmal für den EWSV. Bereits das erste Pokalspiel muss der EWSV kampflos abgeben, da er zu dem geplanten Spiel gegen den WV Darmstadt keine spielfähige Mannschaft zusammen bekommt. Berufliche und private Prioritäten sowie Verletzungen führten dazu, dass von den vorhandenen 15 Spielern nur 7 spielbereit waren - zu wenig für ein solch schweres Spiel wie gegen den Zweitligaabsteiger aus Darmstadt.

Es folgte dann die Partie gegen die 2.Liga-Reserve des VfB Friedberg, die mit 10:15 verloren ging. Auch zum letzten Spiel gegen den SC Wiesbaden war man nicht im Stande eine Mannschaft zu entsenden. Die Folge: Alle Spiele des EWSV werden aus der Wertung genommen.

 

© Garibaldi Web & Soft :: 2010