1. Wetzlarer Schwimmverein e.V.

Mitglied im:   

Karl-May-Festspiele

Vereinsausflug des EWSV...


Jim Knopf

Jim Knopf und die Wilde 13...


Wasserball-Oberliga

Sieg zum Abschluss...


Wasserball Oberliga

Unglückliche Niederlage gegen Friedberg...


Wasserball-Oberliga

Zwei Niederlagen innerhalb von zwei Tagen...


Wasserball-Oberliga

Chancenlos in Wiesbaden...


Mastersmeisterschaften:

Platz 5 für Almuth Beduhn...


Wasserball-Oberliga

Tapferer EWSV unterliegt in Friedberg...


EWSV-Jugend

Im Wald unterwegs...


Mitgliederversammlung

Harmonie pur...


 

 

Wasserball-Oberliga

Innerhalb von zwei Tagen mussten die Wasserballer des 1.Wetzlarer SV (EWSV) in der Oberliga Hessen zwei Niederlagen einstecken. Grund hierfür war einmal mehr die äußerst angespannte Personaldecke der heimischen Mannschaft. Ohnehin sind nur 15 Spieler aktuell für den EWSV spielberechtigt. In Darmstadt konnten 10 dabei sein, am nächsten Tag in Fulda waren es nur 9. Daher waren die Wetzlarer allein schon wegen des fehlenden Auswechselpotentials geschwächt. Beide Gegner konnten in voller Besetzung von 13 Spielern antreten.

Zunächst war Wetzlar Gast bei der 3.Mannschaft des WV Darmstadt, wo es eine 18:11-Niederlage setzte. Hier machte sich das Fehlen einiger Leistungsträger besonders bemerkbar. Immer wieder waren die Wetzlarer Abwehrspieler nicht nah genug am Gegner oder Ball, man gewährte dem Gastgeber seinen Spielaufbau und bot ihm immer wieder an, frei zum Schuss zu kommen. Diese Einladung nahmen die routinierten Südhessen gerne an. Die 6:1-Führung im ersten Spielviertel machte die Überlegenheit sehr deutlich. Oleh Korulchuk traf als einziger für den EWSV. Der 2.Spielabschnitt lief für den EWSV wesentlich besser, das Spiel konnte ausgeglichen gestalten werden und die Abwehr zeigte sich konzentrierter. Den drei Gegentreffern standen auch drei EWSV-Tore durch Korolchuk (2) und Ralf Garbe gegenüber. Nach der Halbzeitpause zeigte der EWSV seine stärkste Phase und stand kurz vor einer Wende im Spiel. Der Abschnitt ging überraschend mit 6:2 an die Domstädter und damit stand es vor dem Schlussteil nur noch 11:10 für den Gastgeber. Erneut Korolchuk (3), sowie Stefan Piwecki (2) und Bernd Göbel waren erfolgreich. Leider verpassten die Wetzlarer mit einem Überzahlspiel Sekunden vor dem Pausenpfiff noch den Ausgleich. Im Schlussviertel fehlte dann dem EWSV die Kraft an dieser Spielweise festzuhalten und man knüpfte wieder an das Muster des 1.Abschnittes an: Man lag zu weit weg vom Gegenspieler, ließ ihn nach Belieben agieren und zeigte kaum noch Gegenwehr. Mit 7:1 ging der EWSV in diesem Abschnitt unter. Lediglich Dirk Leuchtenberg war noch einmal für den EWSV erfolgreich.

Am nächsten Tag musste das Team in Fulda bei der dortigen 2.Mannschaft antreten. Hier verlor der EWSV mit 25:15 und wurde vor allem Opfer eines Schaulaufens von Marc Weber. Der 22jährige Fuldaer zelebrierte nach Belieben diese Sportart und ließ sich durch kaum etwas aufhalten, schon garnicht von der Abwehr des EWSV. Seiner Schnelligkeit und seiner gewaltigen Schussstärke hatte Wetzlar nichts entgegen zu setzen. Die Folge: 11 der 25 Tore gingen auf sein Konto. Darüber hinaus haben die Osthessen auch noch weitere starke und schnelle junge Spieler, so dass deren Sieg sportlich vollkommen in Ordnung geht. Der EWSV war immer dann unterlegen, wenn Bewegung im Spiel war, der Gegner konterte oder frei zum Schuss kam. Das 1.Spielviertel ging schon klar mit 8:3 an den Gastgeber. Danach wehrte sich Wetzlar nach besten Kräften und schaffte im 2.Abschnitt sogar den Ausgleich zum 9:9. Danach war aber auch die Kondition am Ende und Wetzlar war dem schnellen Spiel der Fuldaer nicht gewachsen. Mit 9:2 und 6:4 gingen die beiden Abschnitte an die Osthessen. Bester Torschütze auf Wetzlarer Seite war wieder einmal Oleh Korolchuk, der acht mal zuschlug. Weiterhin waren Stefan Piewcki (2), Dirk Leuchtenberg (2), Ricarda Schmidt, Ralf Garbe und Günter Pohl erfolgreich.

Neben den Torschützen waren noch dabei: Evgeni Dubinin, Phillip Schulz und Uwe Wagner.

 

© Garibaldi Web & Soft :: 2010