1. Wetzlarer Schwimmverein e.V.

Mitglied im:   

Karl-May-Festspiele

Vereinsausflug des EWSV...


Jim Knopf

Jim Knopf und die Wilde 13...


Wasserball-Oberliga

Sieg zum Abschluss...


Wasserball Oberliga

Unglückliche Niederlage gegen Friedberg...


Wasserball-Oberliga

Zwei Niederlagen innerhalb von zwei Tagen...


Wasserball-Oberliga

Chancenlos in Wiesbaden...


Mastersmeisterschaften:

Platz 5 für Almuth Beduhn...


Wasserball-Oberliga

Tapferer EWSV unterliegt in Friedberg...


EWSV-Jugend

Im Wald unterwegs...


Mitgliederversammlung

Harmonie pur...


 

 

Wasserball-Oberliga

Ohne große Chancen sind die Wasserballer des 1.Wetzlarer SV (EWSV) zum Oberligaspiel ins Usa-Hallenbad nach Bad Nauheim gereist. Der Grund hierfür liegt in der aktuell äußerst dünnen Personaldecke. Ohnehin gibt es derzeit nur 15 spielberechtigte Wasserballer in der Wetzlarer Mannschaft, hiervon waren für die Begegnung gegen den VfB Friedberg II gerade mal 8 Spieler anwesend. Verletzungsbedingt und aus beruflichen Gründen mussten einige Leistungsträger absagen. Nach siebenwöchiger Spielpause wollten die Verantwortlichen das Spiel aber nicht absagen, da der weitere Saisonablauf ohnehin terminlich kompliziert werden wird. Ohne das notwendige Auswechselpotential sah man sich von Anfang an auf verlorenem Posten. Während Friedberg mit sechs Auswechselspielern arbeiten konnte, saß beim Gast geradel mal ein Spieler auf der Bank. Dies ist selbstredend zu wenig, um konditionell mithalten zu können. Dennoch zeigte die Wetzlarer Mannschaft ein beherztes und kämpferisch gutes Spiel, brachte die wurfstarken Gastgeber immer wieder mal in Verlegenheit und sorgte so immerhin für eine recht ausgewogene Partie. Friedberg war insgesamt stärker besetzt, konnte regelmäßig auswechseln und so die Kräfte einteilen, um die gesamte Spieldauer auf hohem Niveau zu spielen. Nach besten Kräften hielt der EWSV dagegen, so dass die einzelnen Spielabschnitte mit 4:2, 4:3, 4:4 und 5:4 leistungsgerecht ausfielen. Überragender Torschütze beim EWSV war wieder einmal Oleh Korolchuk, der diesmal sieben Tore erzielte. Die weiteren Wetzlarer Treffer erzielten Stefan Piwecki (3), André Pohl (2) und Bernd Göbel. Neben den Torschützen waren noch für den EWSV im Wasser: Evgeni Dubinin, Günter Pohl, Ricarda Schmidt und Uwe Wagner.

© Garibaldi Web & Soft :: 2010