1. Wetzlarer Schwimmverein e.V.

Mitglied im:   

8:19-Heimspielpleite

Fulda zu stark für den EWSV...


Hohe Niederlage in Friedberg

Noch eine Klatsche...


Debakel in Wiesbaden

Was war los?


Sieg in Rüsselsheim

9:7- Arbeitssieg...


Niederlage zu Saisonauftakt

5:16 in Fulda...


 

 

2017

21.Dezember - Letzter Trainingsabend vor Weihnachten: Zahlreiche Vereinsmitglieder gehen mit einem gemeinsamen Essen in der Cafeteria des Hallenbades in die Weihnachtspause.

 


15.Dezember - Etwa 20 Vereinsmitglieder haben einen schönen Abend auf dem Wetzlarer Advents- und Weihnachtsmarkt bei heißen Getränken und leckerem Essen genossen. Auch die Jugend hatte ihren Tisch.


25. August - Vor fast genau 3 Jahren fand das letzte Familienfest des EWSV statt. Grund genug für das junge Trainer-Team eine Feier für alle Vereinemitglieder zu organisieren. Andre Pohl, Wasserballwart des 1. Wetzlarer Schwimmvereins, schlug vor, diese Veranstaltung mit der Wasserballfeier zu kombinieren und besorgte auch gleich dazu die Lokalität. Das Vereinsheim der Blau-Weißen Fussballer im Bodenfeld entsprach perfekt unseren Vorstellungen.

Kurzum:
Es kamen 46 Erwachsene und 20 Kinder Freitag, 25.08.2017 ab 18 Uhr zum gemütlichen Beisamensein, zum Grillen und Essen. Pünktlich zum Grillen auf der grünen Wiese, Jutta Karbach grillte mal wieder, fing es heftig an zu regnen. Schnell zwei Pavillons aufgebaut und die Feier ging ungetrübt weiter. Zum Glück wurde es nicht richtig kalt, so dass bis weit nach Mitternacht Jung und Alt bei einander saßen. Mit dabei ist unser jüngster Vereinszuwachs mit 6 Monaten und Trudel Karbach, die Ende September 2017 94 Jahre alt wird.


12. August - Karl May!! Ja,... der war schon ein interessanter Geschichtenerzähler und genau das konnten 37 Vereinsmitglieder live und draußen erleben.
14 Kinder unter 15 Jahren und 23 “Große” fuhren am Samstag, den 12.08.2017 um 8 Uhr mit dem Gimmler-Bus nach Elspe zu den Karl-May-Festspielen zum Stück “Winnetou 1”.  Pünktlich um 10 Uhr begann die erste Showeinlage mit der Pferde-Vorführung. Leider wurden wir hier ziemlich nass, denn diese Attraktion fand natürlich auch draußen, aber ohne Dach für die Zuschauer statt.
... So einem Schwimmverein macht dieses Regenwasser überhaupt nichts aus!
Gegen 11 Uhr sahen wir eine Stuntshow, die zum Glück in einer geschlossenen Halle statt fand, anschließend wurde uns eine Musik-Show präsentiert, so dass wir alle wieder trocken waren, als es um 13 Uhr zum Essen in den “Silver-Saloon” ging. Gestärkt durch Schnitzel, Salat und Chicken Nuggets begann pünktlich um 14:05 Uhr die Freilicht-Theater-Aufführung um die Freundschaft zwischen Winnetou, dem Häuptling der Apachen und Old Shatterhand. Die Gewehre und Pistolen knallten laut, hier und da eine Explosion, brennende Menschen, die über die Bühne rannten oder stürzten. Zum Schluss fiel ein brennender Bösewicht eine 13 m hohe Felsenwand hinunter in einen “See”. Zwei Stunden war Action pur angesagt.
Ein besonderes Erlebnis für uns alle war aber auch der Blick hinter die Kulissen. Nach Ende der Aufführung wurden wir in Gruppen eingeteilt und konnten die ganzen Bereiche hinter der Bühne besichtigen. Die Führer/-innen erläuterten, wie die Explosionen funktionieren, wohin die Gangster fallen, wie sie fallen und wie die Häuser hinter der Fassade aussehen. Der Wasserfall wird gespeist von einem Wassertank, der 70.000 Liter Wasser fasst. Durch 3 Pumpen wird das Wasser vom “See” hoch zum Felsen gepumpt. Der Höhenunterschied beträgt der 13 m, der See ist 4 m tief, hier hinein hat sich der Gangster gestürzt. Das war schon mächtig aufregend.
40 Pferde stehen ständig für die Aufführungen zur Verfügung. Die werden genau und jahrelang für diese Attraktionen geschult. Immer und immer wieder werden sie an Feuer, Wasser, Knaller usw. herangeführt. Das wurde uns erst hier bewusst. Wir durften die Ställe besichtigen und  waren ganz nah bei den Pferden. Die waren ziemlich matschig, da der Boden vom Regen so aufgeweicht war, dass die Erde bis zum Sattel gespritzt hatte, als die Pferde mit Indianern und Cowboys auf der Bühne von links nach rechts und umgekehrt in einem irren Tempo hin und her galoppierten.

Um 17:45 Uhr setzte sich unser Bus wieder in Richtung Wetzlar in Bewegung und gegen 19:15 Uhr waren wir ziemlich müde am Hallenbad angekommen.  Das war ein langer, interessanter und aufregender Tag.


2. Juli - An diesem Sonntag war die EWSV-Jugend auf der Freilichtbühne Bonbaden, um sich das Kinderstück "Jim Knopf und die Wilde 13" anzuschauen.Trotz leichtem Regen ließen es sich die zwölf Kinder (im Alter von 7 bis 14 Jahren) und sechs Betreuer nicht nehmen, Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer auf ihren Abenteuern durch die Wüste und das Meer, nach China und bis ins Auge des Sturms zu begleiten.Schnell erkannten die Kinder, dass zwei der Darsteller keineswegs Fremde waren. So fanden sie eine ihrer Übungsleiterinnen (Anke Karbach) im Kostüm des Halbdrachen Nepumuk auf der Bühne, wieder, sowie einen Teilnehmer und angehenden Betreuer der Pfingstfreizeit Steffen Karbach, hier allerdings besser bekannt als der Scheinriese Herr TurTur. Nach der 1. Hälfte des Stücks wurde sich kurz mit einer Brat- oder Currywurst und einem Getränk gestärkt, um wieder fit für den Kampf mit der "Wilden 13"

gewappnet zu sein. Nach dem Finale durften die Kinder auf die Bühne um Autogramme von den Darstellern zu sammeln und sich die Kostüme und Kulissen anzuschauen. Die Kinder und Betreuer freuen sich bereits aufs nächste Jahr und können es kaum erwarten welche Überraschungen sie dann wieder auf der Bühne entdecken werden.


2.Juni - Am Freitag, 2.Juni 2017 machten sich 50 Vereinsmitglieder wieder einmal auf den Weg nach Mengerskirchen zum Seeweiher. Für 4 Tage, über Pfingsten, ist der Seeweiher unser Zuhause, egal ob es stürmt, schneit, friert, regnet oder wie dieses Jahr, die Sonne ganz oft scheint. Bereits seit 1991 besuchen wir diesen Campingplatz und werden bestens von Kirsten Düngen, der Campingplatz-Verwalterin, versorgt. Jeden Morgen bekommen wir von ihr ca. 100 frische Brötchen geliefert, die der Küchendienst für alle Teilnehmer mit Marmelade, Nutella und Erdnussbutter beschmiert. Der jüngste Teilnehmer war 2,5 Jahre alt und war mit Mama, unserer ehemaligen Wasserballwartin, Michelle Hüttner, geb. Pohl und dem Papa dabei. Die älteste Teilnehmerin war unsere 1. Vorsitzende, Else Thiessen-Rees, die es sich nicht nehmen lässt, jedes Jahr dabei zu sein. Mit Booten und Bällen konnten sich die Kinder im und am Wasser so richtig austoben. Am Sonntag, gegen Abend, machten sich alle Kinder mit den Betreuern, Britta Karbach, Anna-Luisa Trunk, Anke Karbach, Malvina Trunk, Andre Pohl und Hendrik Schneidmüller auf den Weg um den See herum zu gehen. Die Wanderung dauert in der Regel keine Stunde, jedoch nach 2 Stunden waren die Wanderer immer noch nicht zurück und so machten sich die zurück gebliebenen dann doch etwas Sorgen. Alles konnte sich aber nach einer weiteren halben Stunde aufklären. Die Kinder wurden umfangreich von Andre Pohl in Biologie unterrichtet. Hier ein Fisch, bestehend nur aus Gräten, da ein Libelle, ein paar seltene Blumen und viel Informationen zum Naturschutzgebiet hinter dem See. Das ständig brennende Lagerfeuer gehört ebenso zum “Muss” an der Pfingstfreizeit wie das Baden im See. Am Pfingstmontag, 05.06.2017, nach dem Mittagessen, wurden die Kinder zum Teil von den Eltern am Seeweiher oder wieder in Wetzlar abgeholt. Diese 4 Tage sind immer wieder ein Erlebnis und zeigen, dass man auch ohne Handy, Fernseher und Computer keine Langeweile haben muss. Wir haben natürlich schon für das nächste Jahr den Campingplatz gebucht. Bis dann


1.April - Am Samstag, den 01. April 2017, hat die Jugend des 1. Wetzlarer Schwimmvereins eine alte Tradition wieder ins Leben gerufen.

Die Kinder wurden dazu eingeladen, gemeinsam mit den Übungsleitern einen Tag lang den Stoppelbergwald zu entdecken. Dort gab es vorerst kleine Spiele, die zum Stärken der Gemeinschaft dienen sollten.

Später wurde dann gemeinsam Gemüse „geschnippelt“ für ein gesundes Mittagessen. Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein konnten die Kinder während der Freispielzeit ganz individuell zwischen Ästen und Laub den Wald erkunden und bei den erlebnispädagogischen Spielen sich als Gruppe finden und noch ein bisschen besser kennenlernen.

Den Kindern wie auch den Betreuern hat der Tag großen Spaß bereitet und alle freuen sich darauf, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein.

Die Ausrichter dieser Freizeitveranstaltung (Anna Trunk – Jugendleiterin, Phillip Schulz – Schwimmwart, Malvina Trunk – Trainerin, Anke Karbach – Trainerin, Britta Karbach, Lioba Trunk, Steffen Karbach, Hendrik Schneidmüller und Svenja Rees) freuen sich, wenn sich bei weiteren Veranstaltungen, wie z.B. das Pfingstzeltlager oder die Fahrt zu den Karl-May-Festspielen, die Anzahl der Teilnehmer noch erweitert.


17.März 2017 - Die 1.Vorsitzende Else Thiessen-Rees berichtete über die Aktivitäten des Verein und insbesondere auch der Vorstandsmitglieder. Neben dem Auf- und Ausbau der Schwimmabteilung standen vor allem Freizeitaktivitäten im Mittelpunkt des letztjährigen Vereinsgeschehens. Schnitzeljagd, Besuch der Hofheimer Therme, Pfingstzeltlager, Karl-May-Festspiele, Brückenlauf, Nikolaus- und Weihnachtsveranstaltungen wurden beispielhaft erwähnt. Auch in diesem Jahr wird es wieder zahlreiche Unternehmungen geben.

Sportlicher Höhepunkt war in 2016 die Durchführung und Organisation der Hessischen Meisterschaften auf den langen Strecken.

Mit Anna-Luisa Trunk und Phillip Schulz gibt es zwei neue Kampfrichter für den Bereich Schwimmen. Schulz besucht aktuell darüber hinaus auch den Trainer-C-Lehrgang.

Um die Ausbildung für das Anfängerschwimmen zu gewährleisten, wird derzeit nach Schwimmlehrern Ausschau gehalten. Die bisherige Ausbilderin Nina Rees wird sich räumlich verändern und ab Sommer dem Verein nicht mehr zur Verfügung stehen.

Aktuell gibt es 256 Vereinsmitglieder.

André Pohl konnte als Wasserballwart eine leichte sportliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr erkennen, machte jedoch einmal mehr deutlich, dass die Mannschaft stark überaltert ist und an eine hochwertige Jugendarbeit derzeit nicht zu denken ist. In erster Linie fehlt es an qualifiziertem Personal.

Für 50jährige Vereinstreue wurde Udo Briegel geehrt.

40 Jahre im Verein sind Mario Wolaschka und Erika Fuchs-Wiedemann.

Die Ehrennadel in Silber für 25 Jahre erhielten Andreas Guht und Uwe Wagner.

10 Jahre dabei sind: Katja Wiedemann, David Obuchov, Paul Vincent Taverne, Aline Guht, Katja Guht, Janina Guht und Hans-Peter Müller.

Zum neuen Kassenprüfer wurde Paul Lindner gewählt.

Zu Gast im Naturfreundehaus

25 Jahre dabei: Andreas Guht (links)

40 Jahre dabei: Erika Fuchs-Wiedemann (links)

40 Jahre im EWSV: Mario Wolaschka

50 Jahre im Verein: Udo Briegel


© Garibaldi Web & Soft :: 2010